KW 02: Obdachloser von U8 überrollt, Sozialkommission Wohnbegleitung für Flüchtlinge beginnt Arbeit, Belästigung am Pariser Platz

0

Liebe Leser, in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein Obdachloser auf den Gleisen in der Nähe der Weinmeisterstraße von einer U-Bahn erfasst. Die Eisbären haben mit einer klassen Leistung ihren ersten Tabellenplatz gefestigt und das Tanz- und Performancefestival startet am Samstag in der Galerie neurotitan im Haus Schwarzenberg. Viel Spaß beim Lesen!

\ MITTE AKTUELL /

Obdachloser von U8 überrollt: In der Nacht von Samstag zu Sonntag ist am U-Bahnhof Weinmeisterstraße der Obdachloser in den Tunnel gelaufen, vermutlich um sich einen Schlafplatz zu suchen. Er kam etwa 50 Meter weit, dann erfasste ihn eine U-Bahn der Linie U8, die in Richtung Alexanderplatz unterwegs war. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
morgenpost.de

Sozialkommission Wohnbegleitung für Flüchtlinge beginnt Arbeit: Nach einem ersten Treffen mit Bürgern im Dezember sind die Aufgaben weitgehend formuliert. Sie reichen von der Unterstützung von Flüchtlingen bei der Wohnungssuche bis zur Vermittlung bei möglichen Konflikten mit Nachbarn oder der Hausverwaltung. Eine Zusammenkunft der SoKo fand am 6. Januar statt. Dort wurden unter anderem die Aufgaben der ehrenamtlichen Wohnbegleiter endgültig festgelegt und erste Arbeitsaufträge verteilt. Auch die Zusammenarbeit der Ehrenamtlichen mit dem evangelischen Jugendfürsorgewerk (EJF) wurde festgelegt. Das EJF sucht im Auftrag des Bezirksamtes nach Wohnungen für Flüchtlinge. Das Bezirksamt wirbt weiter unter Bürgern um eine ehrenamtliche Mitarbeit in der Sonderkommission.
berliner-woche.de

Belästigung am Pariser Platz: Am Montag beobachtete ein Polizist, wie zwei Männer gegen 20 Uhr am Pariser Platz Frauen umarmten beziehungsweise versuchten, die Frauen zu umarmen. Die Frauen rissen sich von den Männern los und entfernten sich. Kurz darauf sah der Beamte, dass sich ein Verdächtiger einer Frau näherte, die auf dem Platz hockte. Er griff der Frau an die Wade und streichelte sie. Die Frau sprang auf und lief weg. Der Polizist rief Verstärkung und nahm gemeinsam mit weiteren Kollegen die beiden Männer fest. Wie die Polizei erst auf Anfrage bestätigte, kommen die beiden 25 und 29 Jahre alten Männer ursprünglich aus Pakistan. Der jüngere sei ohne festen Wohnsitz. Der 29-Jährige lebt in einer Flüchtlingsunterkunft.
morgenpost.de

Bürgerämter: Am 22. und 25. Januar wegen Softwareinstallation geschlossen berlin.de
Jugendamt: Für Kinder im Alter von sieben bis 16 Jahren werden Reisen angeboten berlin.de
Sprechstunde: Bürgermeister Christian Hanke lät am 18. Januar 15 Uhr ins Brückentreff berliner-woche.de
Stiftung Berliner Schloss: Vorstand Manfred Rettig tritt zum 1. März zurück berliner-woche.del
Jobcenter: Geschäftsführer Thomas A. Schneider wechselt nach Marzahn-Hellersdorf berliner-woche.de

Anzeige
Regional wachsen – jetzt auf DVD! Der Dokumentarfilm „Regional wachsen – Reise durch eine neue Landwirtschaft“ berichtet exemplarisch für den Raum Berlin/Brandenburg über die Produktion von Lebensmitteln, deckt Missstände auf und zeigt Alternativen für umweltbewusste Konsumenten.
regionalwachsen.de

Unterkunft für Obdachlose gekündigt: Im Gästehaus Moabit an der Berlichingenstraße 1 leben 32 Menschen, die ihre eigene Wohnung verloren hatten oder aus anderen Gründen ohne eigenen Wohnsitz sind. Sie erhielten von der derzeitigen Betreiberin eine schriftliche Aufforderung, ihre Zimmer bis zum Ende dieses Monats zu verlassen. Zur Begründung verwies die Betreiberin in ihrem Schreiben auf die Kündigung ihres eigenen Mietvertrages. Nicht nur bei den Bewohnern, auch im Bezirksamt Mitte hat dieser Umstand für erhebliche Unruhe gesorgt. Dort hatten Klienten der Einrichtung bereits vor Weihnachten vorgesprochen und ihre Ängste vor erneuter Wohnungslosigkeit geäußert.
Nachmieter des jetzigen Gästehauses ist der Hostelbetreiber Gikon.
morgenpost.de

10.000 Euro für Literaturlesungen Auch in diesem Jahr können Berliner Schulen und Bibliotheken können über den Berliner Autorenlesefonds Honorarmittel für Berliner Autorinnen und Autoren beantragen, die in diesen Einrichtungen Lesungen durchführen. Ab sofort steht der Fond zur Verfügung. Damit können im laufenden Jahr bis zu 40 Lesungen zu je 250 € Honorar gefördert werden. Gefördert werden Veranstaltungen mit einer Dauer von mindestens 45 Minuten oder Veranstaltungsreihen, bei denen professionelle Berliner Autorinnen und Autoren lesen, die bereits Arbeiten in Verlagen veröffentlicht haben. Anträge können ab 18. Januar ans Bezirk Mitte gestellt werden.
berlin.de

Brandenstifter zünden 14 Fahrzeuge an: Auf einem Abstellplatz an der Prinz-Eugen-Straße haben Anwohner am Samstagabend drei Personen beobachtet, die Feuerwerkskörper auf abgestellte Fahrzeuge warfen. Kurz danach gerieten zwei Autos und mehrere Motorroller in Brand. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die brennenden Fahrzeuge. Der Opel, der Saab und zwölf Motorroller wurden durch die Flammen zum Teil völlig zerstört. Während der Löscharbeiten war die Antonstraße zwischen Maxstraße und Ruheplatzstraße für etwa eine Stunde gesperrt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen.
morgenpost.de

Polizei-Ticker: Am Mittwochabend hat es gegen 19.40 Uhr Behinderungen im S-Bahn-Verkehr gegeben. Anlass war ein Einsatz der Polizei auf dem Bahnhof. Auf den Linien S5, S7 und S75 kam es zu Verspätungen und einzelnen Zugausfällen. Nach Angaben der Bundespolizei war es in einem Zug zu einer Körperverletzung gekommen. Zwei Unbekannte attackierten einen Mann und schlugen ihn in den Bauch. Alarmierte Beamte konnten die Täter nicht mehr stellen.
morgenpost.de (Großeinsatz)

Heidestraße: An der Kreuzung Sellerstraße gibt es Einschränkung in allen Richtungen inforadio.de
Neue Roßstraße: Für beide Richtungen ist abwechselnd nur eine Spur frei inforadio.de
Unter den Linden: Zwischen Charlottenstraße und Am Lustgarten ist pro Richtung nur eine Spur frei. inforadio.de

\ SPORT /

Eisbären mit überzeugendem Sieg: Die Augsburger Panther wurden vergangenen Samstag in der MEercedes-Benz-Arena eindrucksvoll mit 4:2 besiegt. Die Hausherren begannen druckvoll und führten nach gut elf Minuten dank Toren von Gervais und Tallackson mit 2:0. Am Ende des Viertels lenkte dann Berlins Marcel Noebels den harten Pass von Darin Olver gezielt in den linken Winkel zum 3:0.
Während des zweiten Drittels wurde das Spiel hitziger und die Panthers kamen nochmal zurück. Sie verkürzten nach 32 Minuten auf 1:3. Als dann im Schlussabschnitt der Panther Andrew Leblanc einen Strafstoß rausholte und selbst zum 2:3 traf, stand das Spiel auf der Kippe. Doch in Unterzahl unterlief den Gästen ein entscheidender Fehler und Mark Olver stand ganz alleine vor dem Tor und verwandelte. Die Eisbären bleiben weiter Tabellenführer.
eisbaeren.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Rund 25.000 Menschen sind in den letzten Jahren nach Mitte gezogen.
berlin.de

Anzeige
Rahmengenähte Herrenschuhe: Die Königsdisziplin der Schuhmacherkunst. Kaufen Sie bei uns direkt aus unserer Manufaktur, ohne teuren Zwischenhandel. Erleben Sie wahre Schuhträume, die von Hand aus feinsten italienischen Ledern gefertigt werden. Egal ob Büro, Freizeit oder Hochzeit – für jeden Anlass haben wir das passende Schuhpaar. Überzeugen Sie sich von unserer Serviceexzellenz.
shoepassion.com

\ STADTLEBEN /

Tanz- und Performancefestival: Vom 16. bis zum 30. Januar wird die Galerie neurotitan im Haus Schwarzenberg in der Rosenthaler Straße 39 zur Bühne für dieses Spektakel. Die Gruppen um den Choreographen und Tänzer Chaim Gebber und die SR & Company präsentieren sich für jeweils eine Woche. Zu den Installationen, Fotografien und Videos kommen Tanzvorstellungen, Performances und Workshops. Zum Tanzfestival werden auch Arbeiten der Künstlerin Sandra Christine Dick und Fotografien von Fari Fotoalist gezeigt. Die Galerie neurotitan ist täglich ab elf Uhr geöffnet. Die Eröffnung findet am 16.Januar um 19 Uhr mit Tanzperformances beider Gruppe statt.
neurotitan.de

Crime Noir aus der Hauptstadt: Am 4. Januar begann das aktuelle Krimi-Programm im Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek. Bis zum 26. Februar präsentieren der Alexander Verlag Berlin und Pulp Master gemeinsam die Krimireihe, die den Politthriller von Ross Thomas und die legendären Hoke-Moseley-Romane von Charles Willeford beinhaltet. Ross Thomas (1926-1995) verbindet in einer kurzen, knappen Prosa das Flair der klassischen amerikanischen Krimiliteratur mit diabolischen Analysen und geistreichen Entlarvungen des amerikanischen Politikbetriebes. Charles Willeford ist mit seinen sarkastischen und bösartig ironischen, aber dennoch präzisen Zustandsbeschreibungen des amerikanischen Wahnsinns ein weiterer Klassiker der Thriller-Literatur.
alexander-verlag.com

Kinocafé: Der Verein Moabiter Filmkultur veranstaltet am 21. Januar, in Kooperation mit dem Runden Tisch Seniorenarbeit in Moabit im Rathaus Tiergarten eine Film- und Informationsveranstaltung. Das „Kinocafé“ als Veranstaltung bei freiem Eintritt richtet sich an ein älteres Publikum und an Menschen mit kleinem Einkommen. Gezeigt wird das Gesellschaftsdrama „Die endlose Nacht“ aus dem Jahr 1963. Schauplatz ist der Flughafen Berlin-Tempelhof. Das Kinocafé ist seit 2011 zu einer festen Institution geworden. Als Nachmittagskino wird es von vielen Moabiterinnen und Moabitern und auch von Gästen aus anderen Bezirken gerne genutzt.
moabitonline.de

Caveman im Admiralspalast: Die Inszenierung Caveman, die der Amerikaner Rob Becker schrieb, wurde das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. In Deutschland startete das Stück im Jahr 2000 in der Regie von Esther Schweins und der Übersetzung von Kristian Bader. Es wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, begegnet seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Also analysiert er das befremdliche Universum der Sammlerinnen und die Lebenswelt des Jägers. Caveman ist Vergnügen pur, weil sich fast jeder wieder erkennt.
mehr.de

Oper: „Das schlaue Füchslein“ am 16. Januar um 15 Uhr im Babylon babylonberlin.de
Konzert: „Sorrow of Noise“ am 15. Januar um 20 Uhr im Haus der Kulturen der Welt hkw.de
Party: Techno am 16. Januar um 23:59 im Tresor tresorberlin.com
Show: „The Wyld“ am 16. Januar 15:30 Uhr im Friedrichsstadtpalast palast.berlin
Party Mutant Circus“ am 16. Januar um 23 Uhr im Brunnen70 brunnen70.de

Wir wünschen Ihnen ein wunderbares Wochenende und wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf mitte-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen