KW 04: Lageso-Helfer erfindet Geschichte über toten Flüchtling, Serienräuber im Wedding geschappt, Schwebende Wohnungen in der Köpenicker Straße geplant

0

Liebe Leser, für einen Flüchtling wurden am Mittwoch Kerzen aufgestellt, weil ein ehrenamtlicher Helfer via Facebook vermeldete, der Mann sei auf Grund seines schlechten körperlichen Zustands gestorben. Am Abend gab der Helfer zu, sich den Tod des Mannes ausgedacht zu haben. Außerdem sucht das Moabiter Festival „Ortstermin“ für diesen Sommer Künstler und am 31. Januar beobachtet der Diplom-Biologe Gunter Martin das rege Treiben der Vögel auf der Spree und Sie sind eingeladen. Viel Spaß beim Lesen!

\ MITTE AKTUELL /

Lageso-Helfer erfindet Geschichte über toten Flüchtling: Der freiwillige Helfer hatte in der Nacht zu Mittwoch auf Facebook mitgeteilt, dass ein 24 Jahre alter Syrer in der Nacht gestorben sei. Zuvor soll der Asylbewerber tagelang vor der Behörde angestanden haben. Der Mann habe den stark fiebernden Syrer zu sich geholt. Wegen seines schlechten Zustandes sei dieser von einem Krankenwagen abgeholt worden und auf dem Weg in eine Klinik gestorben. So die Geschichte. Der Helfer  tauchte einen Tag lang unter, als er die Tragweite seines Posts erkannte. Nach der Vernehmung am Mittwochabend entwarnte Polizeisprecher Stefan Redlich, der Helfer habe sich die Geschichte ausgedacht. Bei Katastropheneinsätzen könne es passieren, dass übermotivierte Helfer ausbrennen oder eben so etwas erfinden, so Isabella Heuser, Direktorin der Klinik für Psychiatrie an der Charite.
morgenpost.de

Serienräuber im Wedding geschnappt: Am Mittwochabend beobachteten aufmerksame Zivilpolizisten des Abschnitts 35 an der Oudenarder Straße zwei Männer vor einem Sonnenstudio in der Müllerstraße. Einer der Männer benahm sich so auffällig, dass die Zivilbeamten, zu dem Schluss kamen, hier wird ein Überfall  vorbereitet. Die Polizisten überprüften aufgrund etlicher zurückliegender Raubtaten auf Sonnenstudios die Männer. Sie wurden festgenommen, nach dem ein Messer und eine Schusswaffe gefunden wurde. Bei der anschließenden Vernehmung gestand einer der 19 und 23 Jahre alten Männer  insgesamt fünf Raubüberfällen in Wedding, Mariendorf, Tegel und Lichtenberg in den zurückliegenden zwei Wochen. Sie sollen heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.
morgenpost.de

Schwebende Wohnungen in der Köpenicker Straße geplant: Die Grazer Architekten von BürosLove architecture und Architektur Consult haben mit ihrem Entwurf den Senatswettbewerb für neue Wohnhäuser entlang der Köpenicker Straße 104-114 gewonnen. Auf dem 42 Meter breiten Streifen, wo heute noch Autos parken, will die Wohnungsbaugesellschaft Mitte ab 2017 etwa 160 Wohnungen bauen. Man wollen ein Konzept mit Nachbarschaft und keine Häuser mit Fahrstuhl, von denen jeder in seine Wohnung gehe, so Love-Architekt Mark Jenewein. Die zwei Wohngeschosse schweben auf der geplanten gläsernen Ladenpassage darunter. In dem Komplex soll zudem eine Kita mit etwa 30 Plätzen eingerichtet werden. Baubeginn für das 22 Millionen Euro teure Love-Haus soll 2017 sein.
berliner-woche.de

Bezirksamt: Es sind weiterhin keine Bierbikes in Mitte erlaubt berlin.de
Philipp-Schaeffer-Bibliothek: Ab 04. Februar wird eine Präsentation zu den Online-und Streaming Angeboten angeboten berlin.de
Willkommensklassen: An 25 Schulen gibt es 75 Willkommensklassen; an 14 Schulen sind weitere geplant berliner-woche.de

Anzeige
Regional wachsen – jetzt auf DVD! Der Dokumentarfilm „Regional wachsen – Reise durch eine neue Landwirtschaft“ berichtet exemplarisch für den Raum Berlin/Brandenburg über die Produktion von Lebensmitteln, deckt Missstände auf und zeigt Alternativen für umweltbewusste Konsumenten.
regionalwachsen.de

Moabiter Festival „Ortstermin“ sucht Künstler: Vom 3. bis 5. Juni findet es dieses Jahr unter dem Thema „Flucht und Identität“ statt. Denn mit der aktuellen Flüchtlingsbewegung sind die Bürger des Bezirks jeden Tag in der zentralen Registrierungsstelle für Asylsuchende, dem LaGeSo konfrontiert. Aber auch Friedrich Wilhelm I. siedelte zu Beginn des 18. Jahrhunderts französische Glaubensflüchtlinge hier an. Im Rahmen von „Ortstermin“ sollen künstlerische Ideen entwickelt werden, die sich auf diesen hochbrisanten Brennpunkt beziehen. Zur Teilnahme werden in Moabit lebende und arbeitende Künstler aufgerufen, Künstler unterschiedlicher kultureller Herkunft als Gastkünstler einzuladen und gemeinsam mit ihnen auszustellen. Anmeldeschluss zur Teilnahme ist der 1. März.
berlin.de

Freiwilligenagenturen werden künftig vom Bezirk finanziert: Das Amt begründet die Übernahme der Kosten von 10.000 Euro pro Jahr mit der herausragenden Bedeutung der Initiative für das ehrenamtliche Engagement, nachdem alle Finanzierungsmöglichkeiten ausgelaufen waren. Die Freiwilligenagentur berät Interessierte über die Möglichkeiten eines Ehrenamtes und die Einsatzfelder. Gemeinnützige Einrichtungen werden bei der Suche nach Mitarbeitern unterstützt. Hilfe erhalten zudem Bürgerinitiativen, die eigene Projektideen durchsetzen wollen.
morgenpost.de

Passanten helfen Rassisten festzunehmen: Am Samstagabend wurde ein 21-Jähriger mit seinem gleichaltrigen Bekannten am S-Bahnhof Alexanderplatz von einem Duo in der Bahnhofsvorhalle rassistisch beleidigt. Der Beschimpfte verließ daraufhin mit seinem Begleiter die Halle, wobei ihm die Tatverdächtigen kurz folgten, dann aber wieder zurück in den Bahnhof gingen. Der 21-Jährige sprach kurz darauf zwei Polizeibeamte an und ging mit ihnen gemeinsam zum Tatort zurück, wo die Pöbler im Alter von 26 und 34 Jahren vorläufig festgenommen werden sollten. Doch die Männer wurden sofort aggressiv und griffen die Beamten an, sodass Passanten die Polizisten bei der Festnahme unterstützen mussten.
morgenpost.de

Grunerstraße: Zwischen Dircksenstraße und Jüdenstraße ist nur eine Spur in Richtung Potsdamer Platz frei rbb-online.de
Minna-Cauer-Straße: Zwischen Invalidenstraße und Heidestraße ist nur eine Spur in Richtung Sellerstraße frei rbb-online.de
Sellerstraße: Zwischen Am Nordhafen und Müllerstraße ist nur einer Spur in Richtung Schulzendorfer Straße frei rbb-online.de

\ SPORT /

ALBA verliert im Eurocup bei Aris Saloniki: Im ersten Viertel attackierten die Albatrosse die Schwächen des griechischen Teams selbstbewusst und gingen mit einem 19:15 aus den ersten 10 Minuten. Doch dann häuften sich die Berliner Probleme im Ballvortrag und im Abschluss gegen die beinharte Defense von Aris, das nach einem fulminanten Viertel mit 42:34 in die Halbzeit ging. Nach einem eng umkämpften dritten Abschnitt, in dem beide Teams schlecht trafen, war ALBA gut sechs Minuten auf 59:60 dran. Aber dann riss komplett der Faden. Angeführt von ihrem Topscorer McNeal zogen die Gastgeber davon und gewannen verdient mit 73:63. Der direkte Vergleich jedoch mit plus fünf Punkten in der Hauptstadt könnte an den letzten beiden Spieltagen noch eine Rolle spielen.
albaberlin.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Um 14,9 Prozent ist die Miete im Brunnenviertel gestiegen.
morgenpost.de

Anzeige
Sie lesen diesen Newsletter. Gute Entscheidung! Erreichen Sie Ihre Kunden, Wähler und Stakeholder auch mit einem Newsletter. Trotz der neuen Kommunikationsmöglichkeiten über soziale Netzwerke bleibt der Newsletter das effektivste digitale Marketingtool. Es gibt keinen direkteren Zugang für eine Botschaft zu einem Leser. Wir unterstützen Sie dabei, auch gelesen zu werden. Kontaktieren Sie uns:
newsletter@attentionmedia.de

\ STADTLEBEN /

„Wintergäste an der Spree“: Diese Exkursion veranstaltet am 31. Januar der Umweltladen Mitte. Diplom-Biologen Gunter Martin beobachtet mit seinen Teilnehmern zum wiederholten Mal das rege Treiben der Vögel auf der Spree. Das städtische Mikroklima verhindert dort eine geschlossene Eisdecke, wodurch viele gefiederte Wintergäste angelockt werden. Auf dem offenen Wasser schwimmen vor allem futtersuchende Schwäne, Gänse, Enten, Säger und Rallen. Auch Bieber sind beim Fressen und Ausruhen zu bewundern, da 2009 am Spreeufer hinter der East Side Gallery ein Ausstieg angelegt wurde. Treffpunkt ist um 11 Uhr am U-Bahnhof Warschauer Straße.
berlin.de

Mitternachtskino für Berliner Nachtschwärmer: Nach dem Motto Null Uhr – Null Euro lädt das Babylon seit dem 8. März 2013 jeden Samstag um Mitternacht Stummfilmliebhaber ein. Live an der Kinoorgel vertont Anna Vavilkina, die Babylon Organistin, die „Nacht-Filme“ zur Geisterstunde. Eine Reihe über Großstadt-Feeling, Nachtleben, Frivoles und Gruseliges. Einige Produktionen wurden beim Kinostart sogar mit einem Jugendverbot belegt. An diesem Samstag läuft der Lubitsch-Stummfilm „Die Puppe“.
babylonberlin.de

MaBakerParty in der Kalkscheune: Seit 23 Jahren ist die MaBakerParty eine feste Institution der Berliner Partyszene. Das Stadtmagazin Tip taufte sie 1995 „Trendparty gegen jeden Trend“. Ein Mix aus R & B, Soul, House und 70s-2016s Disco bringt die bunte Besucherschar regelmäßig zum freudigen Tanzen und geselligen Beisammensein. Diesen Samstag um 20 Uhr legen DJ Hilbert & DJ Rolf aktuelle Titel, 70s-90s Disco und unerwartete und musikalische Jokes auf.
kalkscheune.de

Lubos Soukup Quartett: In der Kulturfabrik Schlot erwartet Jazzfans am Samstagabend um 21:30 Uhr die beeindruckende Technik des tschechische Saxophonist Lubos Soukup, der mit einem großen Sinn für musikalische Abenteuer, die Menschen bewegt. Seine Kompositionen werden verbunden durch elegant ausbalancierte Themen und inspirierenden Improvisationen, die den Zuhörern eine tief gehende Hörerfahrung geben. In Kopenhagen konnte er seinen Traum von einem Quartett erfüllen, dass auch Musikliebhaber außerhalb des Jazzcircuits anspricht und heute mit ihm spielt.
kunstfabrik-schlot.de

Wunderkammer im Chamäleon: Sieben außergewöhnliche Akrobaten schlagen der Realität ein Schnippchen und kreieren in rasantem Tempo überwältigende Bilder voller Kraft, Poesie und Sinnlichkeit, um uns im nächsten Moment mit skurrilen Sketchen die Lachtränen in die Augen zu treiben. Regisseur Yaron Lifschitz hat der Show, die bereits in ihrer ersten Berliner Auflage von der Kritik gefeiert wurde, mit einem neuen Cast eine ganz andere Prägung gegeben. Sieben internationale Artistikkünstler erzeugen mit ihrer individuellen Klasse und Ausstrahlung eine außergewöhnliche Intensität und Atmosphäre. Am 29. Januar gehts um 20 Uhr los.
chamaeleonberlin.com

Ausstellung: von Sven Johne in Klemms klemms-berlin.com
Show: Sandmalerei am 29. Januar um 20 Uhr im Admiralspalast mehr.de
Theater: „100 Sekunden (wofür leben)“ am 29. Januar um 20 Uhr im Deutschen Theater deutschestheater.de
Party: Black Music, Disco, Pop n Rock am 31. Januar um 22 Uhr im Kaffee Burger kaffeeburger.de

Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende und wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf mitte-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen