KW 13: Mann stirbt nach Festnahme an Folgen eines Herzinfarkts, Linksextremisten randalieren, Asia-Markt in Moabit überfallen

0

Liebe Leser, ein mutmaßlicher Taschendieb war bei seiner Festnahme am Montag kollabiert und wenig später gestorben. Jetzt stellte sich heraus, dass das Herz des Mannes wegen eines am Vortag seiner Festnahme erlittenen Infarkts geschädigt war. Die Folgen des Infarktes waren für den Tod des 53-Jährigen verantwortlich. Die riesige, extreme Geheimdienstburg des Bundes Nachrichten Diensts an der Chausseestraße wird langsam fertig und die Band Supergaul stellt am 1. April ihr Album „Musik für Menschen mit oder ohne Penis“ im Kaffee Burger vor. Viel Spaß beim Lesen!

\ MITTE AKTUELL /

Mann stirbt nach Festnahme an Folgen eines Herzinfarkts: Polizisten hatten am Montag an der Turmstraße vier Männer im Alter von 36, 37, 45 und 53 Jahren gestellt, die im Verdacht standen, kurz zuvor einer Frau Geld gestohlen zu haben. Während der Identitätsfeststellung, bei der die Handfesseln angelegt waren, brach der 53-Jährige plötzlich zusammen und verlor das Bewusstsein. Die Polizisten lösten sofort die Handfesseln und leiteten Reanimationsmaßnahmen ein. Der Bewusstlose wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er später verstarb. Die Obduktion ergab, dass das Herz des Mannes wegen eines am Vortag seiner Festnahme erlittenen Infarkts geschädigt war. Die Folgen des Infarktes waren für den Tod des 53-Jährigen verantwortlich.
morgenpost.de

Linksextremisten randalieren: Linksextremisten haben in der Nacht von Donnerstag zu Freitag in Mitte mehrere Sachbeschädigungen begangen. Mehrere Täter hatten Autoreifen vom Gelände eines Autohandels entwendet und auf der Köpenicker Straße entzündet. Zudem bewarfen sie die Fassade eines Hostels mehrere Stockwerke hoch mit Bitumen und zerstörten mehrere Fensterscheiben. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen wegen der politischen Tatmotivation übernommen. Die Täter verstreuten auf der Straße Flugblätter. Auf dem Schreiben ist von einem szenebekannten Neonazi die Rede, der Sänger einer Berliner Rechtsrockband sein und nahe des Hostels beziehungsweise dort im Hinterhaus wohnen soll.
tagesspiegel.de

Asia-Markt in Moabit überfallen: Am Donnerstagabend hat ein Unbekannter in einem Asia-Markt einen 36 Jahre alten Angestellten an der Kasse mit einer Pistole bedroht. Er raubte Bargeld, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Danach flüchtete er aus dem Geschäft an der Turmstraße. Der Angestellte blieb unverletzt. Da der Markt zum Zeitpunkt des Überfalls bereits geschlossen war, wird vermutet, dass sich der Räuber zuvor in ihm versteckt hatte.
morgenpost.de

U-Bahnhof Birkenstraße: Bezirksbürgermeister fordert denkmalgerechte Umgestaltung der Haltestelle berlin.de

Anzeige
Hilfe: Allein in 2015 sind über 3000 Menschen auf der Flucht übers Mittelmeer gestorben. SOS Mediterranee ist ein ziviles, europäisches Projekt zur dauerhaften Seenotrettung im Mittelmeer. Helfen Sie durch Ihre Spende, noch in diesem Winter mit unserem ersten Schiff Menschen zu retten!
sosmediterranee.org

Fußgänger wird von Tram erfasst: Am Freitagabend überkletterte ein 27-jähriger Mann einen Zaun auf dem Mittelstreifen der Karl-Liebknecht-Straße, übersah dabei offenbar den herannahenden Zug der Linie M5 und wurde von diesem erfasst. Der Fußgänger erlitt Kopf- und Rumpfverletzung und wurde von Rettungssanitätern zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Straßenbahnfahrer und die Fahrgäste blieben unverletzt.
tagesspiegel.de

Hüttchenspieler festgenommen: Am Mittag des Ostermontags überprüften die Beamten der Ermittlungsgruppe Hütchenspielbetrug am U-Bahnhof Unter den Linden eine Spielergruppe, nachdem diese zuvor von ihrem gutgläubigen Opfer 100 Euro ergaunert hatten. Die festnehmenden Beamten durchsuchten die 25 bis 55 Jahre alten Tatverdächtigen und beschlagnahmten vier Handys und mehrere Hundert Euro mutmaßlichen Spielerlöses. Gegen die bereits polizeibekannten Festgenommenen wurden Ermittlungsverfahren wegen Betruges eingeleitet.
morgenpost.de

Radfahrer auf Leipziger Straße beraubt: Ein 19 Jahre alter Radfahrer fuhr Mittwochnacht die Leipziger Straße entlang, als er als er von einem Unbekannten angesprochen wurde. Der Radler hielt an, um mit dem Mann zu reden. Darauf hatte der Unbekannte spekuliert: Er zückte ein Messer und forderte das Fahrrad. Der 19-Jährige musste sein Rad übergeben. Der Täter schwang sich in den Sattel und fuhr in Richtung Charlottenstraße davon. Der Ausgeraubte blieb körperlich unverletzt.
tagesspiegel.de

Neue Roßstraße: Engpass zwischen Fischerinsel und Wallstraße inforadio.de
Grunerstraße: Zwischen Dircksen- und Jüdenstraße nur eine Spur in Richtung Leipziger Straße inforadio.de
Brunnenstraße: Zwischen Rheinsberger und Anklamer nur eine Spur in Richtung Invalidenstraße inforadio.de

\ ZAHL DER WOCHE /

1.040.000.000 Euro hat der Bau des BND-Gebäudes verschlungen, das Ende 2016 an den Geheimdienst übergeben werden soll
berliner-woche.de

Anzeige
Regional wachsen – jetzt auf DVD! Der Dokumentarfilm „Regional wachsen – Reise durch eine neue Landwirtschaft“ berichtet exemplarisch für den Raum Berlin/Brandenburg über die Produktion von Lebensmitteln, deckt Missstände auf und zeigt Alternativen für umweltbewusste Konsumenten.
regionalwachsen.de

\ STADTLEBEN /

„Was übrig bleibt“: Mit dieser Einzelausstellung stellt der Kunstverein Tiergarten die faszinierenden Arbeiten des Schweizer Künstlers Anselmo Fox vor. In einer vielschichtigen Synthese aus Videoarbeiten, Zeichnung, Skulptur und Fotografie hat der 1964 in Mendrisio geborene Bildhauer für die Galerie Nord ein thematisches Ausstellungskonzept entwickelt. Darin widmet er sich komplexen Fragen nach Körperlichkeit, nach dem physischen Dialog zwischen lebloser Materie und inspirierten Körpern. Fox’ Konzept macht diese zum Schauplatz eines gleichermaßen physischen wie symbolischen Prozesses der Durchdringung und transitorischen Umkodierung im Augenblick des Betrachtens.
kunstverein-tiergarten.de

Christoph Hein liest im Berliner Ensemble: Was verdankt ein von der Mutter „Glückskind“ genannter Sohn dem Vater? Im neuen Roman von Christoph Hein ist der Vater eine unausweichliche Antriebskraft, aber im negativen Sinn: Der Sohn, in der entstehenden DDR lebend, muss seit seiner Geburt im Jahr 1945 vor dem kriegsverbrecherischen toten Vater sein ganzes Dasein im Fluchtmodus zubringen: psychisch, physisch, beruflich, geographisch und in Liebesfragen. Am 7. April liest Hein um 20:30 Uhr aus seinem Werk und führt danach ein Gespräch mit dem Moderator Ralph Schock.
lfbrecht.de

„Musik für Menschen mit oder ohne Penis“: Die Band Supergaul tritt im Rahmen der Veranstaltung „Trashpopirrsinns“ am 1. April um 22 Uhr im Kaffee Burger auf. Die Gruppe revolutioniert mit ihrem zweiten Album den deutschen Humor. Die Pseudo-Avantgarde-Brachial-Schlager-Truppe um den verbrieften Unsympathen „Bier Wolfmann“ haben ein Album zwischen Brüllkomik und subtiler Gesellschaftssatire vorgelegt. Ob in einem schlageresken Rollkragenpulli oder mit nachdenklichem Klavierblick, Supergaul sind immer eine Reise in die Scheiße der Existenz wert. Währenddessen „singt“, erzählt oder lamentiert Bier Wolfmann über so konsensfähige Themen wie „die Katze von Hartmut Engler“, oder einen Sehnsuchtsort namens AV. Supergaul ist ein Band, die den Blick auf die Welt verändern kann und in der Lage ist, eine neue Generation von Feelgood-Zyniker zu züchten.
kaffeeburger.de

Etta Scollo und Joachim Krol singen von der Liebe: „Parlami d’amore“ heißt die Veranstaltung des Tipis am Kanzleramt, die vom 1. bis 3. April die sizilianische Sängerin Etta Scollo und den Tatort-Kommissar und „bewegten Mann“ Joachim Król zusammen auf eine Bühne bringt. Mit sizilianischen Liedern und Texten von Camilleri, Calvino, Moravia und vielen anderen beleuchtet das leidenschaftliche Duo mit dezent orchestrierten Balladen, Humor und feinsinniger Poesie alle Facetten dieses schönsten und schwierigsten aller Gefühle.
tipi-am-kanzleramt.de

Theater: „Feinde – die Geschichte einer Liebe“ am 4. April um 19:30 Uhr im Maxim-Gorki-Theater gorki.de
Ausstellung: „Ostdeutschland“ in der Galerie Wedding galeriewedding.de
Party: „Deep Volume“ am 1. April ab 23 Uhr im Brunnen70 brunnen70.de
Workshop: „Wie man das Böse mit einem Lächeln abschießt“ am 3. April um 16:30 Uhr im HKW hkw.de
Party: „Moët & Chandon Champagne Party“ am 2. April ab 22 uhr im 40seconds 40seconds.de

Wir wünschen Ihnen ein erholsames und sonniges Wochenende und wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf mitte-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen