KW 26: Berlin kaufen für unter 800.000 Euro, muslimische Schülerinnen aus Moabit in Polen bespuckt, homophober Übergriff

0

Liebe Leser, eine Schülergruppe der Moabiter Theodor-Heuss-Gemeinschaftschule war nach Polen gereist, um mehr über die Deportation und Vernichtung der Juden durch die Nazis zu erfahren. Auf der Bildungsreise wurden einige der Schülerinnen wiederholt Opfer von Beleidigungen und Bedrohungen. Die Vorfälle ähnelten sich in allen besuchten Städten. Einer Schülerin wurde ins Gesicht gespuckt. Die Polizei zeigte sich unwillig, zu helfen. Unsere Nachbarn scheinen eine Problem zu haben. Viel Spaß beim Lesen!

\ MITTE AKTUELL /

Berlin kaufen – für 749.000 Euro. Die Berliner Miniatur-Welt „Loxx“ im Alexa schließt Ende August. Wie Inhaber Stefan Göddeke bereits Anfang Juni mitteilte, haben bislang 1,2 Millionen Besucher die Modellbahn-Anlage besucht. Zu sehen sind dort nachgebildete Teile Berlins wie das Regierungsviertel, auch Wahrzeichen wie Fernsehturm, Rotes Rathaus und das Brandenburger Tor sind dort zu besichtigen. Nun steht die komplette Anlage zum Verkauf – in einer Auktion beim Online-Händer eBay. Der Sofortpreis für die 800 Quadratmeter große Anlage beträgt 749.000 Euro. ebay.demorgenpost.de

Berliner Landessozialgericht: Streit um die Präsidentschaft geht weiter. Seit Anfang des Jahres ist das Landessozialgericht in Mitte führungslos. Kurz schien es, als würde Sabine Schudoma ernannt werden, doch nun will Peter Wysk, ihr Konkurrent um den Posten des Landessozialgerichtspräsidenten, offenbar Verfassungsbeschwerde erheben. Beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe ist zwar noch nichts eingegangen, sein Anwalt soll diesen Schritt jedoch in einem Brief an das Justizministerium in Potsdam angekündigt haben. tagesspiegel.de

Auslandsreise nach Polen: Muslimische Schüler bespuckt und bedroht. Es sollte eine Schülerfahrt auf den Spuren der deportierten Juden in Polen werden. Doch auf ihrer Exkursion durch verschiedene Städte erlebten die größtenteils muslimischen Schüler der Theodor-Heuss-Gemeinschaftschule in Moabit massive Beschimpfungen und Bedrohungen. „Die Angriffe richteten sich ganz klar gegen die Schülerinnen mit Kopftuch“, sagte die Lehrerin Sabeth Schmidthals. Dabei habe es sich keinesfalls um Einzelfälle gehandelt. Die rassistischen Angriffe hätten sich in Lodz, Lublin und Warschau ereignet. morgenpost.de

Antisemitischer Vorfall an der Humboldt-Uni. Am vergangenen Mittwoch unterbrachen Störer die Veranstaltung einer Delegation um die Knesset-Abgeordnete Aliza Lavie mit der Holocaust-Überlebenden Dvora Weinstein. Mitten in einem Vortrag skandierten sie anti-israelische Parolen. tagesspiegel.de
Regenbogenfahne wird gehisst. Am heutigen Freitag wird wahrscheinlich die Ehe für Alle beschlossen. Da passt es gleich doppelt, dass am Dienstag vor dem Rathaus Tiergarten die Regenbogenfahne gehisst wird, denn der Christopher Street Day steht auch for der Tür. berlin.de
Schendelpark: Baumfällung. In der Grünanlage zwischen Linienstraße/ Alte Schönhauser Straße/ Schendelgasse und Max-Beer-Straße, muss ein Eschenahorn gefällt werden. berlin.de
Bildergalerie: Zettel aus Mitte. Kuriose Nachrichten aus den Kiezen. tagesspiegel.de

Polizei sucht Zeugen: Attacke mit Pfefferspray. Am Dienstag soll es gegen 7.30 Uhr in der Eingangshalle des S-Bahnhofs Jannowitzbrücke zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, bei der ein 32-jähriger Äthiopier mit Pfefferspray besprüht wurde. Wie es dazu kam, ist bisher unklar. Bundespolizisten konnten vor Ort keine Zeugen mehr antreffen.Bahnsicherheitsmitarbeiter hatten den Mann zuvor entdeckt und einen Rettungswagen alarmiert. Da der Verletzte unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste er stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. morgenpost.de

Homophober Übergriff. Zwei Frauen im Alter von 30 und 28 Jahren saßen am Sonntag  auf einer Bank am Reichstagufer Ecke Neustädtische Kirchstraße. Sie wurden von einem 45 Jahre alten Mann auf Englisch angesprochen. Als ihm die beiden Frauen zu verstehen gaben, dass sie kein Interesse an einem Gespräch haben, zog er zunächst von dannen. Kurz darauf trat er erneut auf die beiden zu und stellte sich direkt vor die 30-Jährige, die ihn beiseite schob. Unvermittelt soll der Mann ihr ins Gesicht getreten und geschlagen haben. Als sich ihre Partnerin einmischte, warf er dieser eine Flasche gegen den Kopf würgte sie, bis sie kurzfristig das Bewusstsein verlor. Zu Hilfe eilende Zeugen konnten die Frau befreien und den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. berlin.de/polizei

\ STADTLEBEN /

Volksbühne: Räuberrad bleibt standhaft. Am Wochenende Endet die Castorf-Ära an der Volksbühne, schon am Mittwoch sollte das Räuberrad abgebaut werden, um die Volksbühne im Juli zu ihrem Gastspiel nach Avignon zu begleiten. Am Abend waren Lastwagen vor dem Theater aufgefahren, auch ein Schwertransporter mit Kranaufsatz rückte an. Arbeiter begannen, die Skulptur mit Absperrgittern einzuzäunen und dann für den Abtransport herzurichten. Wenig später folgte sogar ein zweiter Kranwagen, den man auch tatsächlich brauchte: Das Rad wollte nicht weichen. tagesspiegel.de

Big Maple Leaf bleibt verschwunden. Auch drei Monate nach dem spektakulären Diebstahl der millionenschweren Goldmünze iaus dem bode-Museum gibt es keine heiße Spur. Sowohl die Polizei wie auch die Staatlichen Museen zu Berlin haben eigenen Auskünften zufolge keine neuen Erkenntnisse zu dem Fall. Die Ermittler gingen früh davon aus, dass die Täter die Münze zerkleinern und einschmelzen. Am Stück hätte sie sich nach Einschätzung von Experten wegen ihrer Bekanntheit nicht verkaufen lassen. Die Polizei hatte in einem Zeugenaufruf deshalb auch gefragt, wem „größere Goldmengen gegebenenfalls in ungewöhnlicher Form“ angeboten worden seien. Insgesamt gab es mehr als 50 Hinweise zu dem Fall, sie führten aber zu keinem greifbaren Ergebnis. morgenpost.de

Kunstfestival „Ortstermin“ in Moabit. Am Freitag, dem 30. Juni, wird um 18 Uhr das Kunstfestival „Ortstermin“ vor der Galerie Nord eröffnet. Anschließend findet ein Rundgang durch die Ausstellung „Protest, Teil 2“ im Stadtraum und Eröffnungen an 25 Orten in Moabit statt. Der „Ortstermin 17“ widmet sich dieses Jahr dem Thema „Protest“ mit über 150 künstlerischen Positionen an 70 Ausstellungsorten in ganz Moabit. Wie wollen wir uns einmischen, Themen setzen und Einfluss nehmen? Im Rahmen von Ortstermin 17 wird thematisiert, was Protest heute bedeutet und welchen Stellenwert er für KünstlerInnen hat. Das Programm finden Sie hier: kunstverein-tiergarten.deberlin.de

Latin, Funk, Jazz: Roberto Manzin Band. Der Brite spielt das Saxophon wie ein junger Gott. Freitag, 30. Juni, b-Flat. b-flat-berlin.de
Veteranenstraßenfest im ACUD. Nachbarschaftsfest der besonderen Art. Konzerte, Partys, Theater, VR-Salon, Kinderfilme, Sprachkurse. Samstag, 1. Juli, ab 14 Uhr, ACUD MACHT NEU. acudmachtneu.de
Karaoke-Nacht. KJ Der Käpt’n kommt mit einem fetten Angebot aus allen nationalen und internationalen Künstlern! Sonntag, 2. Juli, 20:30 Uhr im Schokoladen. schokoladen-mitte.de

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Woche. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf mitte-journal.de erledigen.

 

Kommentar verfassen