KW 37: Mitte sucht den Superabgeordneten, Symbolische Wahl für Migranten, Marathon vs. Wahl – es wird eng in Mitte

0

Liebe Leser, in Mitte, dem Herzen unserer Republik, spürt man Wahlkampf und Wahl noch einmal besonders stark. Zu Wahlplakaten und großen Kundgebungen mit den Kandidaten gesellen sich immer mehr in- und ausländische Fernsehteams. Nicht jeder TV-Sender weiß derzeit, wo sie ihre Übertragungswagen am 24. September  hinstellen sollen. Die zahlreichen Marathonläufer in der Nähe von Reichstag, Kanzleramt und Brandenburger Tor machen ihnen den Platz streitig. Hoffen wir, dass das Bezirksamt noch eine Lösung finden wird. Denn beides ist wichtig: das Laufen und das Wählen. Auf in eine Woche mit vielen Entscheidungen!

\ MITTE AKTUELL /

Mitte sucht den Superabgeordneten. In Mitte ist der Wahlkampf in diesem Jahr so spannend wie schon lange nicht mehr. Mit Titelverteidigerin Eva Högel, Ex-Senator Frank Henkel (CDU) und Özcan Mutlu (Grüne) haben gleich drei Topkandidaten aussichtsreiche Chancen auf den Titel. Eva Högel liegt in den Umfragen zwar vorne, die Meinungsforscher von Civey und der Forschungsgruppe Wahlen halten ihren Einzug ins Parlament über das Direktmandat aber für noch „unsicher“. Da könnte also noch was gehen…
tagesspiegel.de

Symbolische Wahl für Migranten. Eine Bundestagswahl-Simulation soll die politische Teilhabe von Migranten verbessern. Fast ein Drittel der Einwohner Mittes sind aufgrund ihrer Nationalität nicht wahlberechtigt. Bis einschließlich Sonntag können sie symbolisch in mehr als 20 Wahllokalen ihre Stimme abgeben. Am Mittwoch, 20. September, sollen die Ergebnisse veröffentlicht werden.
morgenpost.de

Marathon vs. Wahl – es wird eng in Mitte. Am 24. September fallen Berlin Marathon und Bundestagswahl zusammen. Nicht nur für die Wähler ein Problem, die am Wahlsonntag mit Behinderungen auf dem Weg ins Wahllokal rechnen müssen. Auch nationale und internationale Fernsehsender sitzen ungeduldig wie auf Kohlen, weil sie vom Bezirksamt Mitte immer noch keine Stellplätze für ihre TV-Berichterstattung zugewiesen bekommen haben. Auch der Südwestrundfunk (SWR) ist unter den Betroffenen. Wegen des Marathons gibt es in diesem Jahr einen Mangel an geeigneten Standorten. Peinlich ist hierbei ein Zuständigkeitsstreit zwischen dem Straßen- und Grünflächenamt in Mitte und der Bundestagsverwaltung. Das Bezirksamt würde Anfragen pauschal an den Bundestag zurückverweisen, der Bundestag lässt genervt verkünden: „Unsere Zuständigkeit endet nun mal an der Außenmauer unserer Gebäude.“
tagesspiegel.de

Oberverwaltungsgericht. Menschen Museum verstößt nicht gegen bestattungsrechtliches Verbot berliner-woche.de
Technischer Defekt. Tiergartentunnel gesperrt bz-berlin.de
Vier Verletzte. Massenschlägerei am Alex tagesspiegel.de

Die Ratten sind da. Die starken Regenfälle der letzten Wochen und das ausufernde Müllproblem sorgen in Mitte für eine Ratten-Plage. Der Spielplatz am Stephansplatz in Moabit, der Ottospielplatz, der Spielplatz am Luisenstädtischen Kanal und der Zille-Spielplatz mussten gesperrt werden. Es ist die Stunde der Rattenfänger: Giftköder mit Blutverdünner sollen helfen, der Lage wieder Herr zu werden. In der Regel dauert es vier Wochen bis das Gesundheitsamt die Plätze wieder freigibt.
tagesspiegel.de, bz-berlin.de, berliner-zeitung.de, focus.de

Schwefeldioxid im Wedding ausgetreten. Bei Reinigungsarbeiten in einem Gebäude in der Seestraße war am Donnerstagmittag in Wedding Schwefeldioxid ausgetreten. Mindestens 19 Menschen wurden verletzt. Vier von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Das Gebäude, eine Akademie für Altenpflege und Sozialpädagogik, musste evakuiert werden. 70 Einsatzkräfte waren vor Ort.
morgenpost.de

\ SPORT /

Ja, wo laufen sie denn?. Am 23. und 24. September ist wieder Berlin-Marathon. 41.283 Läufer aus 100 verschiedenen Nationen sind angemeldet. Am Wegesrand sorgen 80 Bands für die nötige Stimmung. Drei Millionen Zuschauer werden erwartet. Damit die Wähler auch in ihre Wahllokale kommen, gibt es extra Überquerungsmöglichkeiten. Sportlich kucken alle auf die drei womöglich besten Läufer der Welt: Der amtierende Olympiasieger Eliud Kipchoge und sein kenianischer Landsmann Wilson Kipsang treffen auf den Äthiopier Kenenisa Bekele.
prisma.de

\ ZAHL DER WOCHE /

3.800 Sumpfkrebse hat das Fischereiamt im Berliner Tiergarten gefangen. Der Bestand der Tiere im Neuen See war eher auf 200 geschätzt worden. Die Tiere sind in Deutschland eigentlich nicht heimisch. Der Bestand geht wohl auf ausgesetzte Tiere zurück. Der Fang wird nun abgekocht, geschreddert und entsorgt.
morgenpost.de

\ STADTLEBEN /

Und wieder eine weniger…. Das Sterben von Berlins Klut-Bars geht weiter. Dieses mal soll es die legendäre „Babette“ in der Karl-Marx-Allee 36 gegenüber vom Kino International treffen. Die Bar ist auch bekannt als ein Ort für Konzerte, Lesungen, Buchvorstellungen etc. „Noch so ein Opfer der Verwertungsspirale, wieder eine Institution, die wegen des Goldrausches auf dem Immobilienmarkt wegziehen muss,“ beklagt Mittes Baustadtrat Ephraim Gothe die Entscheidung des Investors Nicolas Berggruen, den Vertrag mit der „Babette“ nicht mehr zu verlängern. Gothe bot Berggruen wohl Gespräche an, über Alternativen nachzudenken. Offensichtlich gab und gibt es von Seiten Berggruens aber keine Gesprächsbereitschaft.
tagesspiegel.de, berliner-woche.de

Museum der Zukunft. Neben dem Bundesbildungsministerium und gegenüber dem Kanzleramt steht schwups ein neues Museum. Momentan ist in dem Glaskasten noch rein gar nichts zu sehen, denn eröffnet wird der 3.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche bietende Bau erst im Frühjahr 2019. Im „Futurium“ soll jenseits von Universitäten und Forschungseinrichtungen Neues gedacht, diskutiert und ausprobiert werden können. In drei „Denkräumen“ mit „zentralen Zukunftsdimensionen“ sollen Innovationen in den Bereichen Technik, Natur und Gesellschaft verhandelt werden. Initiatoren sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Wissenschaftsorganisationen wie Max-Planck-Gesellschaft oder Fraunhofer-Gesellschaft sowie die forschende Wirtschaft. Die leeren Räume können schon mal am Samstag, 16. September, ab 11 Uhr zum ersten Tag der offenen Tür besucht werden. Das erste Ausstellungsstück ist auch schon da: der humanoide Roboter Pepper.
morgenpost.de

Lange Nacht der Gerichtshöfe. In den historischen Höfen zwischen Gerichtsstraße und Wiesenstraße Kunst entdecken. Samstag, 23. September, 16 bis 24 Uhr, Sonntag, 24. September, 11 bis 16 Uhr. facebook.com
Fantasy Filmfest. Bis zum Sonntag im CineStar am Potsdamer Platz mit vielen Gästen und ganz viel Grusel fantasyfilmfest.com
Wählen gehen! Einmal alle vier Jahre hat Bürgerpflicht oberste Priorität. Sonntag, 24. September, 8 bis 18 Uhr im Wahllokal ihres Vertrauens. wahlen-berlin.de

Viel Spaß beim Laufen oder Anfeuern und vor allem eine kluge und weise Wahlentscheidung! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf mitte-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen